Join the Dots - Unire le distanze

Gruppenausstellung, 29.05 - 02.09. 2018

Salone degli Incanti, Trieste, IT

50x50x50 ART SÜDTIROL

Gruppenasstellung Südtiroler KünstlerInnen

10.06.-01.10.2017, Franzensfeste, IT

KünstlerInnen der Art Südtirol 50x50x50 2017 in der Franzensfeste
KünstlerInnen der Art Südtirol 50x50x50 2017 in der Franzensfeste

Installation "Schau weg", Cindy Leitner, 2017

SOWOHL ALS AUCH - in memoriam Gunter Damisch

Gruppenausstellung in Gedenken an Gunter Damisch,

14.10.2016-04.2017,

Akademie der Bildenden Künste, Wien, A

IMAGO MUNDI Sammlung der Luciano Benetton Foundation

Der gestickte YOLO-Jesus ist in der IMAGO MUNDI Sammlung (Deutschland) der Luciano Benetton Foundation gut aufgehoben. Er war im Rahmen der Biennale im August 2015 in der Cini Foundation auf S.Giorgio, Venedig zu sehen. Ein Katalog begleitet das Projekt.

The archive “Germany, mon amour!” was finalized with more than 200 works by artists, architects, and designers in December 2015. A part of the archive was already shown at the Cini Foundation on the occasion of the Venice Biennale in August 2015. Further exhibitions will be organized in the near future.

The catalog showing all artworks with accompanying texts by Bazon Brock (“What is so German about Contemporary German Artists?”) and Peter Noever (“The state of the art and the state of the world”) will be published in 2016.

"Umbruch, Durchbruch, Aufbruch"

 

Vernissage Ausstellung "Umbruch, Durchbruch, Aufbruch"

 

Das Thema der Ausstellung ist das Leben selbst, das mit seinen Freuden,
Genüssen, Umwegen, Rückschlägen, Anfängen und Abschieden den KünstlerInnen die wohl ertragreichste Inspirationsquelle bietet.

14 Positionen zeigen exemplarisch den menschlichen Weg mit seinen
Irrungen und Wirrungen, Wandlungen und Wendepunkten.

 

 

Vernissage: Mittwoch, 2. November 2016, 20 Uhr im Salon
Ausstellungsdauer: 3. November-31. Dezember 2016
Kunstforum Ebendorf Raumacht
Ebendorferstrasse 8, 1010 Wien,
Öffnungsszeiten: Mo-Fr, 9-21 Uhr
Eintritt frei

FEDEXPORTMARKET, Auer, Italien, 17.-23.09.16

Gruppenausstellung kuratiert von Georg Giovanelli

Ausstellung im LEGART im Rahmen des Kunstfrischmarkts 1070 Wien

Ausstellung der Stickereien im fantastischen Laden

LEGART

Kaiserstrasse 8

1070 Wien

2.6-10.6.2016

Eröffnung: 2.6 von 17.00-19.00 - Schaut vorbei!

"Kontakt bestätigt" Gruppenausstellung mit u.a. Berty Skuber

Berty Skuber, ich und andere stellen aus!

Ausstellungseröffnung am 20.Mai um 18.30
in der Stadtgalerie Brixen, Große Lauben 5, Brixen, IT

Der Swag im Herrgottswinkel -

Schicker Stick auf strammen Stramin

Cindy Leitner und Graf Lukas Rudolf von und zu Aberer zeigen Stickarbeiten

14.03.-02.05.2016

zu sehen in der einzigartigen TONSTUBE, Laimgrubengasse 5, 1050 Wien

http://tonstube.at/

und auf facebook

https://www.facebook.com/Tonstube/photos/a.369512743067718.91191.368689936483332/1143794865639498/?type=3&theater

Das Ilse Aichinger Haus - WIENACHAUCKLAND

 

 

26.11.2015 – 4.3.2016

Das Ilse Aichinger Haus präsentiert in seiner Herbstausstellung wienachauckland? über zwei Etagen herausragende Exponate zum Werk der österreichischen Autorin Ilse Aichinger. In diesem Jahr wird das Hörspiel „Auckland“ und dessen literarische Topographie mit Werken aus Malerei, Fotographie und der Konzeptkunst, insbesondere der artistic research, entfaltet.

Die Ausstellung wienachauckland? lädt ihre BesucherInnen ein, die Routen und Verbindungslinien von Wien nach Auckland zu erkunden. Ausgangspunkt der Reise, die sich in Nähen und Fernen verliert, bildet das Hörspiel Auckland (1969) der Wiener Autorin Ilse Aichinger. Auckland ist nahezu genau die geographische Antipode Wiens. Die überraschende Beziehung zwischen den Orten, die eine maximale Distanz in eine spezifische Nähe wendet und damit die Identität der Orte neu schöpft und verunsichert, steht im Mittelpunkt der intermedialen Ausstellung wienach Auckland. Auf einer Vielzahl medialer Kanäle werden die Wege nach Auckland gesucht. Der zwischen Mikro- und Makroskopie schwankende Fokus auf den Hörspieltext führt zu produktiven Distortationen. Der Klang einer Stimme, im nebeneinander brechen sie wellenartig, prägt jeweils Form und Inhalt der ihnen gewidmeten Räume. Die Struktur des Hörspiels wird zu derjenigen der Ausstellung:

Der erste Raum resonniert mit dem Missionar und seinen Versuchen ein Erlebnis von Anfang bis Ende zu erzählen, selbst wenn es bedeutet, weitschweifig zu werden und sich im räsonnieren zu verlieren. Neben Informationen zu historischen Kontexten finden Sie in diesem Raum seltene Exponate, wie ein Originalmanuskript der vermutlich ersten, nur handschriftlich überlieferten Übersetzung des Hörspiels Auckland durch Joseph Conrad von 1869 mit dem Arbeitstitel Heart of Darkness – bis heute gleichfalls eine gängige Bezeichnung Wiens bei den Eingeborenen.

Im zweiten Raum hört man die Stimme des Matrosen aus Quentin, der die eigene Orientierungslosigkeit in seiner brüchigen Erzählung mit Heiterkeit überspielt. Die akustische Rauminstallation geht einher mit der Exposition visueller Arbeiten. In der Vielzahl künstlerischer Annäherungen ist besonders die Fotoserie von Karl Mags hervorzuheben: Die Reproduktion des geheimnisvollen Lächelns des „Fräulein Kafka“ in gängigen Printmedien exponentiell reproduzierend, befragt Mags die Autorität und Authentizität mimischer und mimetischer Produktion; qua serieller Ausuferung entstehen Transparenzeffekte, die laut Mags so zu ihrer überspielten Antipode weisen.

Im Raum zum Matrosen aus Frisco dreht sich alles schließlich um die Einsätze des Erzählens und ihre Flüchtigkeit. Die Ausstellung versucht den Blick auf die kulturellen Mechanismen hinter den besagten Einsätzen zu lenken: Was bedarf es, um die eigenen Erlebnisse zu behaupten? Wer oder was bietet die Garantie, dass es so war, wie man es erlebte? Das Aufrollen einer Flagge, das Umherirren auf hoher See, Verfolgung und Gewalt? Wessen Stimme erzählt? In Hinsicht auf historische und aktuelle Debatten, wie die momentan ubiquitären Diskussionen zur zu Flucht gezwungener Menschen, wird in einem Raum ohne Exponate gefragt, welche Gewalt der Forderung nach Beweisen innewohnt, wenn kaum noch die Erzählung möglich ist.

Die weiteren Stimmen des Hörspiels, Vau und We, der Friseur Jose, die Frau oder das Kind unterbrechen und kommentieren die jeweiligen Versuche ein zusammenhängendes und dennoch eigenes Narrativ zu konstruieren – Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Es stellen aus:
Brigitta Höpler, Cindy Leitner, Natalie Neumaier, Georg Oberhumer, …

Imago Mundi - Luciano Benetton Collection

Kunstfrischmarkt 2014

RICHMOND ART SHOW

Geländer, Gitter und Tore

03.-05.04.2014

Transporter, Wien

Ausstellung, Konzert, Performance, Workshop

(das) Gift

https://www.facebook.com/cult.transit

Exhibition and performance in Yekaterinburg, Russia

5th of November 2013

Chapeau - der Kunstmarkt

 

Sparkassenplatz 2, Innsbruck

eine neue Herausforderung über den Dächern von Innsbruck.

 

14. – 17.November 2013

14. November findet die Eröffnung für geladene Gäste statt.

Der Verkauf beschränkte sich auf drei Tage, 15., 16. und 17. November 2013

täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr

http://chapeau-derkunstmarkt.com/
http://chapeau-derkunstmarkt.com/

C´est la vie - Yekaterinburg

http://cest-la-vie-2-0.tumblr.com/yekaterinburg

Exhibition from 26th of October to 26th of November 2013

in Yekaterinburg, Russia

Kunstfrischmarkt der Wiener Einkaufsstraßen

http://www.kunstfrischmarkt.at/

 

Meine Arbeiten findet ihr in:

 

Olina Küchen, Westbahnstraße 1, 1070 Wien

http://www.kunstfrischmarkt.at/geschaefte/olina.html

 

Bezirksamt Neubau, Hermanngasse 24-26, 1070 Wien

http://www.kunstfrischmarkt.at/eroeffnung.html

 

Eva Fuchs Einkleidung, Neubaugasse 76, 1070 Wien

http://www.kunstfrischmarkt.at/geschaefte/einkleidung.html

 

Buchhandlung Hintermayer, Neubaugasse 29, 1070 Wien

http://www.kunstfrischmarkt.at/geschaefte/hintermayer.html

Kunstfrischmarkt - Reiz des Neuen

 

Neuer Kunstevent in Wien bietet eine Plattform für junge Künstler

Alberto Giacometti hat, so sagt man, während er sein Mittagsmenü beim Wirten ums Eck konsumierte, seine Entwürfe und Gedankengänge immer auf das Papiertischtuch gekritzelt.
Der Wirt erkannte das Talent nicht und schmiss die kleinen Kunstwerke einfach in den Müll…
Nun kann sich der entdeckerfreudige Kunstinteressierte auf seinen 6.Sinn verlassen, um bei einer neuen Veranstaltung mit dem Namen „Kunst Frischmarkt“ junge Kunsttalente zu entdecken. Studierende oder Absolventen der Bildenden bzw. Angewandten stellen  ab 19.September in 33 Geschäften in Wien Neubau ihre Werke aus. Es handelt sich ausschließlich um Originale, die in ihrer Vielfalt einen Einblick in die junge Wiener Kunstszene schaffen.
Die Aktion ist eine Idee der Geschäftsleute der Westbahnstraße  in Kooperation  mit anderen Einkaufsstraßen im Bezirk und den Kunstschaffenden. Die Eröffnung findet am 19.9. um 11.00 Uhr im Bezirksamt mit einer Gemeinschaftsausstellung aller teilnehmenden Künstler statt. Danach gibt es die Möglichkeit entweder an  Führungen zu den einzelnen Geschäften teilzunehmen, oder nach Belieben den Pfad mit Hilfe eines Lageplanes zu erkunden. Neben vielen Side-Events werden auch zwei gratis Kinder-Kunst-Workshops angeboten.

Kunstfrischmarkt am 19.,20., 26. und 27.9 in 33 Geschäften in Wien Neubau von 10.00- 20.00 Uhr.
Die Verkaufspreise der Werke liegen zwischen €50.- bis max.350.- – also Kunst  auch für die kleine Tasche.

C`est la vie

http://cest-la-vie-2-0.tumblr.com/vienna

Austrian Russian independent curatorial project

17th to 29th of July 2013

1030 Vienna, Esteplatz 8

Lama, Leck und Leatherman


Zur Ausstellung wird herzlich geladen:

"Lama, Leck und Leatherman
oder
Polizei, Pastis und Portapotti"

 
Mittwoch, 16.Mai bis 1.Juli 2013

Mo bis Fr von 9 bis 22 Uhr

Kunstforum Ebendorferstraße 8, 1010 Wien


Der Wonnemonat weckt Abenteuerlust.
Es ist höchste Zeit den dritten Gang zu suchen, den Pinkelbecher auf den Beifahrersitz bereit zu halten und weit weg zu fahren. Denn wenn Flamingos Lamas küssen, die Symphonie des Stechmückenschwarms erklingt und die Sonne zärtlich unsere winterbleiche Haut rötet, dann sind wir endlich im Urlaub. Die Ausstellung zeigt Zeichnungen von Cindy Leitner über eine Reise von Wien nach Südfrankreich. Freut euch auf Lama, Lomo und Womo ebenso wie auf Schlauchboot, Moormonster und fliegende Rostschleudern.

Packt die Badehose ein.

USB Shuffle Show

Institut für alles Mögliche Berlin

www.i-a-m.tk

 

Ausstellung März 2013